HOBOS HOneyBee Online Studies

Inhalt

Livestreams aus dem Bienenstock in Würzburg

Stockeingang
Stockeingang
Wabengasse
Wabengasse
Boden
Boden

Der Bienenstock

Messsysteme am Bienenstock I

Das Leben im und um den Bienenstock wird durch zahlreiche Sensoren überwacht.

Eine Kamera (1) am Stockeingang, die durch Infrarotbeleuchtung auch bei völliger Dunkelheit Aufnahmen machen kann, ermöglicht es, alle Ein- und Ausflüge der Bienen zu beobachten. Eine weitere Kamera (2), ebenfalls mit Infrarotbeleuchtung, nimmt gleichzeitig die Umwelt- und Wetterbedingungen im Garten auf. Die Temperatur der Bienen am Stockeingang wird mit Hilfe einer Wärmebildkamera (3) erfasst und in Falschfarben dargestellt sowie als Temperaturwert angezeigt. Über Lichtschranken (4), die auch die Bewegungsrichtung erkennen können, werden alle Bienen beim Ausflug und bei der Rückkehr zum Stock erfasst. Das Gewicht des gesamten Bienstockes wird über ein hochempfindliches Wägesystem (5) registriert. In der Zarge (6) befinden sich der Bienenstock und weitere Senoren. Alle Messdaten mit Ausnahme der Videodaten werden in einem Datenerfassungsgerät (7) gespeichert, die Videodaten gelangen auf einen speziellen Server, der in der Lage ist, Videos in Echtzeit aufzuzeichnen und auch wiederzugeben.

Messsysteme am Bienenstock II

Die Temperatur wird an 13 Stellen mit Messfühlern (8) erfasst (11x im Stock zwischen den Rähmchen, 2x außen am Stock), ein kombinierter Temperatur- & Feuchtefühler (9) liefert zusätzlich noch die Luftfeuchtewerte im Stock. Zwei Endoskopkameras (10,11) schauen ins Innere dieses Bienenvolkes, sie geben nicht nur den Blick frei auf diesen hochkomplexen Superorganismus, sondern ermöglichen es auch, ihn über Mikrofone zu hören.

Für die endoskopischen Kameras wird eine Lichtwellenlänge, die für die Bienen unsichtbar ist, benutzt. So lässt sich das natürliche Verhalten der Bienen im dunklen Bienenstock beobachten - ungestört durch den Menschen.